Aus im 11-Meter-Schiessen

Rothaus-Bezirkspokal-Achtelfinale:

Hegauer FV - BSV Nordstern Radolfzell 4:7 n.E. (2:2, 3:3, 4:4 n.V.)

Nach einer umkämpften Partie konnte der BSV Nordstern Radolfzell nach Elfmeterschiessen als Sieger vom Platz gehen. Die Gäste gingen früh in Führung, doch Greco brachte den Hegauer FV innerhalb von 6 Minuten mit 2:1 in Führung. Mit einem Freistosstreffer glichen die Gäste aus. In der 52. Minuten brachte Greco die Heimelf erneut in Front - 3:2. Ein Eigentor des HFV nach einem Freistoss sorgte in der 76. Minute erneut für den Ausgleich. In der Verlängerung nahm Jeckl nach einer Flanke den Ball volley - 4:3. In der 119. Minute konnte der Keeper des HFV den Ball nicht richtig klären und Bader staubte per Kopfball zum 4:4 ab. Im anschließenden Elfmeterschiessen konnte der Gästekeeper zwei Schüsse parieren, einen weiteren verschoss die Heimelf, während die Gäste verwandelten. Somit zieht der BSV Nordstern Radolfzell ins Viertelfinale des Rothaus-Bezirkspokal ein.

Tore: 0:1 (7.) Bader, 1:1 (20.) Greco, 2:1 (26.) Greco, 2:2 (36.) Tapia Fiore D., 3:2 (52.) Greco, 3:3 (76.) ET, 4:3 (111.) Jeckl, 4:4 (119.) Bader

SR: Wolfgang Jäger (Orsingen-Nenzingen)

Quelle: Südkurier vom 02.11.2018

Aus im Verbandspokal gegen den Bahlinger SC

Achtelfinale:

Hegauer FV - Bahlinger SC 0:8 (0:5)

Keine Blöße gab sich der Oberligist Bahlinger SC gegen den Hegauer FV und bestätigte eindrucksvoll den 3-Klassen-Unterschied.

In der 2. Minute hatte der Hegauer FV Glück, dass ein Freistoß von Sautner am Lattenkreuz landete. Die HFV-Elf agierte sehr konzentriert und stand kompakt in der Defensive. Es war klar, dass das Trainer-Team des HFV eine defensive Grundordnung vorgegeben hatte. Mit einer Fünferkette wollte man das druckvolle Offensivspiel des Favoriten in den Griff bekommen. Das funktionierte bis zur 14. Minute sehr gut. Nach einer Hereingabe von der Grundlinie erzielte Ilhan die Führung für den BSC. Die HFV-Elf bemühte sich um etwas Entlastung. Bahlingen agierte konzentriert, forcierte immer wieder das Tempo und nutzte seine Chancen eiskalt aus. Nach einem schnellen Spielzug traf erneut Ilhan (22.). Drei Minuten später stimmte bei einem Bahlinger Freistoß die Zuordnung im Hegauer Strafraum überhaupt nicht und Nopper traf völlig frei per Kopf zum 0:3 (25.). Man merkte dem Oberligisten an, dass er die Aufgabe sehr ernst nahm. Ein schneller Angriff durch das Zentrum landete zunächst am Pfosten, BSC-Spielführer Klein setzte nach und vollendete zum 0:4 (36.). Die erste Chance hatte der Hegauer FV durch einen Kopfball von Barke nach einem Freistoß (40.). Einen sehenswerter Spielzug durch das Zentrum verwertete Häringer, der durchgelaufen war, mit einer Direktabnahme in die kurze Ecke (45.). Zur zweiten Halbzeit nahm der BSC gleich drei Wechsel vor und reduzierte deutlich den Druck und das Tempo. Die HFV-Elf konnte sich etwas befreien und tauchte das ein oder andere Mal in der Hälfte der Gäste auf. Schneider setzte den Ball aus achtzehn Meter knapp neben das BSC-Tor (68.). In der 71. Minute setzte sich Ilhan auf engstem Raum im Hegauer Strafraum durch und erzielte seinen dritten Treffer. Nur eine Minute später hatte Müller eine starke Szene, setzte den Ball aber knapp neben das Balinger Tor. Nach einer Flanke von der rechten Seite stand Fischer in der Mitte frei und traf mit einem platzierten Kopfball (77.). Kurz vor Schluss war Fischer nach einem klasse Spielzug wieder zur Stelle und markierte den Endstand (88.). HFV-Coach Ronny Warnick: „Der Bahlinger SC hat von Anfang an das Spiel sehr ernst genommen und voll durchgezogen. Wir haben uns mit unseren Möglichkeiten gewehrt und ein ordentliches Spiel gegen einen starken Gegner absolviert“.

Tore: 0:1 (14.) Ilhan, 0:2 (22.) Ilhan, 0:3 (25.) Nopper, 0:4 (36.) Klein, 0:5 (45.) Häringer, 0:6 (71.) Ilhan, 0:7 (77.) Fischer, 0:8 (88.) Fischer, SR: Langeneckert (Appenweier), Z: 180