Niederlage im Südbadischen Pokalfinale der Juniorinnen

Die Juniorinnen des Sport-Club Freiburg feiern den Verbandspokalsieg. Gegen den Hegauer FV setzten sich die Freiburgerinnen klar mit 5:0 (1:0) durch.

Im Vorfeld der Partie betonte der Freiburger Coach Marvin Müller: „Wir werden an diesem Tag in der Favoritenrolle sein und in dieser Rolle wollen wir das Spiel auch angehen. Uns erwartet mit dem Hegauer FV eine richtig gute Mannschaft, die uns an diesem Tag alles abverlangen wird.“ Das spürte sein Team aber nur in der ersten Halbzeit. Der Hegauer FV versuchte den Freiburgerinnen alles entgegenzusetzen, konnte aber trotz eigenem Lattenschuss nicht verhindern, dass der Sport-Club mit einer 1:0-Führung in die Pause ging. Rebecca Rummel erzielte für den SC die Pausenführung (17.). Der SC hätte sogar noch deutlicher in Führung gehen können, verpasste es aber, die eigenen Chancen zu nutzen. 

Der zweite Durchgang gestaltete sich dann deutlicher für die Freiburger U17: Direkt nach Wiederanpfiff erhöhte Leni Fischer auf 2:0 (48.). Dass der SC den Pokalsieg feiern wollte, machte die Mannschaft von Marvin Müller dann in Halbzeit zwei schnell deutlich. Acht Minuten später stellte Franziska Dorer auf 3:0 (56.), ehe erneut Leni Fischer für den Sport-Club traf (69.). Den letzten Treffer der Partie schoss in der 76. Minute Sina Heitz und sorgte so für den klaren 5:0-Endstand. Damit setzten sich die U17-Juniorinnen am Ende verdient gegen die Konkurrenz durch und konnten den Verbandspokalsieg feiern.

„Pokalspiele sind immer etwas Besonderes und wir haben uns sehr auf dieses Finale gefreut. Dass wir es dann mit 5:0 klar für uns entscheiden, ist die Krönung einer sehr guten Saison“, zeigte sich der Freiburger Trainer Marvin Müller nach der Partie zufrieden. „Die Mädels können stolz auf den Titel sein!“

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Hier teilen:

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on whatsapp
In WhatsApp teilen
Share on email
Per Mail verschicken

Weitere Beiträge zum Thema:

6min. Nachspielzeit auf Youtube