Frauen Team 1 schlägt den VfB Stuttgart mit 3:1

Für unsere Frauen stand am vergangen Sonntag ein Highlightspiel an. Vor Heimischen Publikum war der Favorit der Oberliga BW der VfB Stuttgart zu Gast. Auch wenn unsere Frauenabteilung große Namen gewohnt sind, ist so ein Spiel immer etwas besonders. Dies zeigte sich bereits im Vorfeld, als sich das SWR-Fernsehen ankündigte, um einen Bericht zu machen.
Die Gäste aus Stuttgart, mit dem ehemalige Bundesligaprofi Heiko Gerber als Trainer, haben diese Saison mit einem großen Verletzungspech zu kämpfen. Allein in den letzten Wochen kamen 3 verletzte Spielerinnen dazu, darunter bereits der 5. Kreuzbandriss in dieser Saison. So viele Ausfälle kann auch der VfB Stuttgart nicht ohne weiteres ersetzten und so gelang Ihnen auch im ersten Rückrundenspiel gegen den SC Sand II nur ein Unentschieden. Das Spiel vor etwa 200 Zuschauern war so wechselhaft wie das Wetter an diesem Sonntag. Die Gäste aus Stuttgart starteten gut ins Spiel und hätten nach einem Freistoß und einem Kopfball bereits nach 8 Minuten in Führung gehen können. Unsere Torhüterin Teresa Straub zeigte aber wieder mal ihre Klasse und lenkte den Ball aus kurzer Distanz am Pfosten vorbei.  In der 14. Minute machte Teresa nach einem abgefangenen Eckball das Spiel schnell und schickte Stürmerin Luisa Radice mit einem langen Ball ins Laufduell gegen die einzig absichernde VfB Verteidigerin. Luisa konnte dieses Duell gewinnen und wurde kurz vor dem Strafraum von der VfB Torhüterin Besarta Leci von den Beinen geholt, was die Rote Karte zu Folge hatte. Auch in Unterzahl spielte die Gäste weiter stark auf und unsere Frauen kamen in den ersten 45. Minuten nicht besonders gut ins Spiel.  Einer der zahlreichen Versuche den Ball durch die Schnittstelle der HFV Abwehr zu bringen, war in der 27. Minute dann erfolgreich. Svea Fleischmann tauchte vor dem HFV-Tor auf und schob den Ball ins linke Eck. Nach der Pause kamunser Team dann Stück für Stück besser in Spiel und konnten die Überzahl besser nutzen. In der 64. Minuten brachte Luisa Radice einen Eckball gefährlich vor Tor. Die Ersatzkeepern der Gäste verschätze sich und sprang unter dem Ball durch und am zweiten Pfosten bekam dann eine VfB Verteidigerin den Ball an den Fuß und von dort ins Tor. Auch das zweite Tor für das Heimteam entstand durch eine Ecke. Nach einem Kopfball von Anja Hahn brachte Lara Cattarius den Ball über die Linie. Der VfB Stuttgart versuchte nochmal alles zu mobilisieren, um die Niederlage abzuwenden, konnten aber nicht mehr gefährlich werden. In der 90 Minute lief dann Gina Röhm auf das Tor der Gäste zu und passte den Ball zu Saskia Reichmann, die aus abseitsverdächtiger Position zum 3:1 Endstand trifft. Die Freude bei unseren Frauen war nach dem Spiel entsprechend groß, die Gäste aus Stuttgart verließen mit gesenktem Kopf den Platz. Bei dieser Verletztensituation gerät das erklärte Ziel, den Aufstieg in die Regionalliga und den schnellstmöglichen Durchmarsch in die Bundeliga in Gefahr. Die Hegauerinnen konnten sich mit dem Sieg auf Platz 4 verbessern und haben noch ein Spiel weniger.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Hier teilen:

Auf Facebook teilen
In WhatsApp teilen
Per Mail verschicken

Weitere Beiträge zum Thema:

SBFV-Pokalfinale der Frauen

Am Pfingstmontag, 20.05.2024 um 15:00 Uhr findet auf dem Sportgelände in Welschingen das Finale des SBFV-Pokals der Frauen statt. Der SBFV-Rekordpokalsieger und Oberligist Hegauer FV

Hier mehr »

Einlaufkinder bei den Profis

Hegauer FV Perspektivteam als Einlaufkinder bei den Männern des SC Freiburg. Am vorletzten Wochenende waren unsere jüngsten Mädchen als Einlaufkinder bei den Profis des SC

Hier mehr »

Frauen gewinnen SBFV-Pokalkrimi

Alles war angerichtet für ein schönes Südbadisches Pokalhalbfinale am Ostermontag in Welschingen, nur das Wetter spielte nicht so mit wie erhofft. Im Gegensatz zum frühlingshaften

Hier mehr »

Hegauer FV auf WhatsApp